Musikalisches Hüttenlager

Print Friendly

Bereits zum 5. Mal fand heuer wieder das gemeinsame Hüttenlager für die Jungmusikanten der Musikkapelle Tschars und der Musikkapelle Tarsch statt. Vom Montag, 11. Juli bis Donnerstag, 14. Juli wurde wiederum auf der Tarscher Alm fleißig musiziert. Mit dabei waren insgesamt 16 Kinder aus den beiden Dörfern und natürlich einige Betreuer. Vormittags und abends wurde in zahlreichen Register- und Orchesterproben zusammen mit den Betreuern konzentriert und motiviert geprobt. Aber natürlich kam der Spaß auch nicht zu kurz: während der Nachmittage wurden die Kinder mit verschiedensten Spielen unterhalten.

Als Leiterin für das Orchester konnte heuer Claudia Pichler aus Latsch gewonnen werden. Zusammen mit ihr studierten die Jungmusikanten drei abwechslungsreiche Orchesterstücke ein, nämlich „Indian River“, „Funkytown“ und „Rock my Soul“. Diese wurden dann, neben mehreren Registerstücken, beim Abschlusskonzert am 14. Juli auf der Tarscher Alm präsentiert. Gekommen waren zahlreiche Eltern, Verwandte und interessierte Zuhörer, die sich am Ende des Konzerts mit heftigem Applaus bei den Musikanten bedankten.
Organisiert wurde das Hüttenlager von den Jugendleiterinnen der jeweiligen Kapelle, nämlich Maria Theresia Breitenberger (MK Tschars) und Judith Stecher (MK Tarsch). In Zusammenarbeit mit vielen freiwilligen Helfern wurde es auch heuer wieder ein tolles Erlebnis für die Jungmusikanten und ein voller Erfolg für die Jugendarbeit der beiden Kapellen. Ein großes Dankeschön gilt allen, die zum Gelingen des Hüttenlagers auf irgendeine Art und Weise beigetragen haben!

Gefällt mir!!! Share it:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>